HeaderImage

Forum Strasse 2019


Dünne Asphaltschichten

  • DSK Dünnschichtbelag in Kaltbauweise
  • Dünnschichtbeläge heiss; mit und ohne Versiegelung (DSH-V)
  • Deckschichten für F1-Strecken

Dünne Asphaltschichten werden in den Schweizer Normen – wenn überhaupt – nur am Rande erwähnt. Die EN-Normen EN13108-2 (Asphaltbeton für sehr dünne Schichten) und EN13108-9 (Asphaltmischgut für ultradünne Schichten) haben zwar den Status einer Schweizer Norm, werden jedoch «Im Zusammenhang mit dem Normenwerk des VSS … in der Regel nicht angewendet» (Zitat SN 640 431-2). Mit dem diesjährigen Thema des Forum Strasse «Dünne Asphaltschichten» wollen wir diese Bauweisen aus dem Schweizerischen Schattendasein hervorholen und für einen Tag ins Zentrum stellen.

Was können dünne Schichten bieten was andere nicht haben? Wenn man genau hinschaut eigentlich ganz viel. Zum Beispiel bieten sie Vorteile bezüglich des Unterhaltszyklus, denn sie können nicht nur rasch und kostengünstig ersetzt werden; beim Ersatz einer dünnen Schicht kann eine etwas dickere eingebaut werden, ohne dass die Binderschicht tangiert wird. Mit 10 bis15 mm dicken Schichten kann sogar innerorts ein Hocheinbau in Betracht gezogen werden. Mit dünnen Deckschichten kann ein sehr standfester Aufbau erzielt werden, indem hochstandfeste, grobkörnige Trag- und Binderschichten bis nahe an die Oberfläche eingebaut werden. Mit dünnen Schichten kann…; wir sind gespannt was die Vortragenden alles noch erwähnen werden.

Dünnschichtbeläge können sowohl in Kaltbauweise, als auch mit Heissmischgut hergestellt werden. Da die Kaltbauweise in situ aufbereitet und gleich eingebaut wird, greifen die bei Heissmischgut üblichen Verfahren der Qualitätskontrollen nur bedingt. Wie die Qualität der DSK sichergestellt wird, welche Anforderungen bei der Abnahme gelten, werden wir von Spezialisten hören.

Dünne Asphaltdeckschichten in Heissbauweise auf Versiegelung werden in unseren Nachbarländer Deutschland (unter dem Begriff «DSH-V») und Frankreich (EBCUM; Enrobé Bitumineux pour couches ultra-minces) seit vielen Jahren mit Erfolg eingesetzt. Werden diese Verfahren in der Schweiz kaum verwendet, weil die Baustellen kleiner sind und/oder die erforderlichen Spezial-Fertiger nicht zur Verfügung stehen, oder weil sie kaum bekannt sind?

Asphalt-Deckschichten für F1-Rennstrecken sind extremen Beanspruchungen ausgesetzt, denn die Boliden übertragen sehr hohe Schubkräfte vor und in den Kurven. Je nach geografischer Lage der Rennstrecken kommen hohe Temperaturen und eine starke Sonneneinstrahlung dazu. Ein Anforderungsprofil also, bei welchem wirklich alles stimmen muss, um Erfolg zu haben. Ich denke wir können aus diesen asphalttechnologischen Spitzenleistungen Hinweise für den Alltag ableiten.

Internationale Experten aus Deutschland, Frankreich und Belgien werden uns das Thema der dünnen Asphaltdeckschichten näherbringen, ihre Erfahrungen mit uns teilen und Fragen aus dem Publikum beantworten. Nutzen Sie die Gelegenheit direkten Kontakt zu den Fachleuten aufzubauen, aber auch um alte Bekannte zu treffen und neue Gesichter kennen zu lernen.

Ich freue mich Sie in Olten begrüssen zu dürfen.
Dr. Christian Angst

 


 

 


 

Preis

Pro Person
CHF 380.00


Verantstaltungsort

Stadttheater
Frohburgstrasse 1
CH-4600 Olten

Mit der Bahn nach Olten
Am besten nutzen Sie für Ihre An- und Abreise nach Olten die Bahn. 3 Gehminuten ab Bahnhof SBB, unmittelbar nach der Bahnhofbrücke, finden Sie das Tagungszentrum im Stadttheater Olten. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie die genauen Zugverbindungen.

Anfahrt mit dem Auto
Parkmöglichkeiten sind beschränkt vorhanden. Nebst den öffentlichen Parkplätzen der Aare entlang, besteht die Möglichkeit, das gegenüberliegende Parkhaus OL10 zu nutzen. Dieses steht gegen Gebühren zur Verfügung (nicht reserviert).


Für Ihre Fragen

Sabrina Müller
Telefon 062 389 98 62
s.mueller@impbautest.ch